Philosophie F R Enormes Selbstvertrauen

Der kampf gegen redeangst

fliegen ausgezeichnet und schwimmen, fühlen sich zum Festland sicher, aber, einzutauchen verstehen nicht. Im Sommer wohnen sie in den feuchten flachen Tundren. Das Netz sehr einfach – legen von den Blätterchen der Weide und den Flechten aus; dorthin verschiebt das Weibchen zwei Eier. Durch 25-27 Tage kriechen von ihnen die Nestlinge aus dem Ei, die dunklen, fast mit dem schwarzen Flaum abgedeckt sind. Durch etwas Tage verlassen die Nestlinge das Netz, und im monatlichen Alter schon steigen auf den Flügel hinauf. schützen die sehr sorgsamen Eltern und die Nachkommenschaft selbstverleugnend. Wenn sich das Raubtier dem Netz nähert, versuchen die Vögel des Anfanges es, abzulenken, die Verwundeten, und heuchelnd wenn es nicht helfen, greifen so greifen den Feind (manchmal tapfer an auf der Mensch an.

Auf der Erde wohnen neben 130 Arten der Familie. Die Vertreter wenigstens 50 von ihnen nicht die Eier, und legen elterlich der Notwendigkeit auf andere Vögel um. Auffallend, in welchen vielfältigen Netzen und auf welcher verschiedener Nahrung wächst die Nachkommenschaft.

Äußerlich sind auf ähnlich, aber in ihrer Färbung wiegen dunkel des Tones vor. Es ist bei die Form des Schwanzes bemerkenswert - ein zentrales Paar Steuerfedern ist als die Übrigen länger. Die längsten Steuerfedern (auf 15-18 cm ist der Schwanz bei kleinst und fein länger. und mittler ist grösser, aber die zentralen Steuerfedern bei ihnen kürzer siehe und bei grössest und massiv groß – der Schwanz keilförmig am 7-10 und die zentralen Steuerfedern ist als die Übrigen nur ein wenig länger.