Grenzwert Berechnen F R X Gegen Eine Zahl

Wütender widerstand gegen zu schweres englisch

Die traditionellen Programmierungssysteme sind von den Mitteln der Bildung der Anlagen auf den Sprachen der dritten Generation 3GL vorgestellt: C, Pascal, Basic u.a. Unter ihnen nach den Weisen der Vorbereitung und unterscheiden die Ausführungen der Programmmodule die Systeme des kompilierenden und interpretierenden Typs. Die Instrumentalmittel des Programmierens können vom Satz der abgesonderten Tools (der Redakteur der Texte, den Compiler, und den Debugger) oder der integrierten Umgebung des Programmierens vorgestellt sein.

Von der Grundlage der Entwicklung ist die Datei-serwernych der Anlagen für die lokalen Netze des PC die Instrumentalumgebung verschiedene "persönlich" : FoxPro, Clipper, Paradox, Clarion, Paradox, dBase u.ä. sind Solche Mittel in Form von der integrierten Dialogumgebung, gewährend drei Niveaus des Zuganges in der Regel realisiert:

für den PC MS Access für die Bildung der ausgemessenen einzelnen und informativen Gruppenanlagen und für die Entwicklung des Kundenteiles der Anlagen kann der Kunde-Server, sowie wie das Mittel der Automatisierung der Schriftführung im Bestande von MS-Office verwendet werden.

Da dieses Schema die kleinsten Forderungen zum Server vorlegt, verfügt sie best. Jedoch können die komplizierten Anlagen, die die große Wechselwirkung mit herbeirufen, wie des Kunden, als auch das Netz hart beladen. Die Ergebnisse der SQL-Anfrage sollen dem Kunden für die Bearbeitung zurückkehren, weil sich dort die Logik der Annahme der Lösung befindet. Solches Schema setzt die zusätzliche Last des Administrierens der Anlagen, die nach verschiedenen Kundenknoten auseinandergeworfen sind.

Die Datenbank für diesen stellt die Gesamtheit der Dateien und der Indexe, und nicht den einheitlichen informativen Raum dar, dass ihre Begleitung kompliziert. Kein traditionell für den PC hat die Mittel der Beschränkung der Ganzheit. Unter den Instrumentalmitteln für den PC wiegen die interpretierenden Systeme vor, obwohl viele auch die alternative Möglichkeit der Bildung der Lademodule der Anlagen gewähren.

Jedoch hat solche Architektur zwei Haupt- Mängel: einige Anfragen zu können allen dem Kunden, das Netz beladend und die unvorsätzliche Zeit der Reaktion dadurch habend, den bedeutenden Netzzeitplan schaffend, sowie können das entstehende Problem "des dicken Kunden" - das Windows-Interface, die Kodes der Anlage und sogar den mächtigen PC überlasten.

Im zentralisierten System, charakteristisch für Unix, realisiert das Terminal nur die Funktionen der Vorstellung der Daten PS, während die übrigen Funktionen der zentrale Knoten gewährleistet. Das Zentrum soll auf jede Anfrage des Benutzers (PL) reagieren, die Logik der Anlage erfüllen (BL, DL,) und die Daten aus (DS, FS herauszuziehen). Es gibt zwei ernste Probleme für das zentralisierte Schema: es ist schwierig, das graphische Interface zu gewährleisten; jeder zusätzliche Benutzer und tragen die Anlage die wesentliche Belastung auf den Server bei, verliert sich.

Die Dialogumgebungen unterstützen wie text- für DOS, als auch das graphische Interface des Benutzers für Windows. Die Einführung des graphischen Interfaces hat zur Entwicklung der Objekteigenschaften der Instrumente, der Mittel der visualen Erzeugung der Programme und des Mechanismus der Anlagen gebracht.

Die Architektur der Kunde-Server ist für die Lösung der Probleme die Datei-serwernych der Anlagen mittels der Teilung der Komponenten der Anlage und ihre Unterbringung dort vorbestimmt, wo sie wirksamer funktionieren werden. Von der Besonderheit der Architektur ist der Kunde-Server die Nutzung der gewählten Server der Datenbanken, die verstehend die Anfragen auf der Sprache der strukturierten Anfragen SQL und die Suche erfüllen, die Sortierung und die Informationen an Ort und Stelle ohne überflüssiges Swap-In der Daten auf die Workstations.

Ab Datum des Ausgangs ist es wesentlich mehr Kopien Delphi, als Visual Basic verkauft. Die Anwendung des Produktes möglich für die Bildung der rechen-analytischen Programme, für die Entwicklung DLL, für die Begleitung und die Entwicklung der Entwicklungen, die auf Turbo und Borland Pascal erfüllt sind, sowie für schnell der zukünftigen Anlagen. In einer Reihe von den Fällen entscheidend für die Auswahl werden die gemässigten Forderungen der Delphi-Anlage zur system-technischen Versorgung.