Geniale Lernstrategien F R Angehende Autoren

Prognosen für energie Sprachanalyse für gute noten

Vom Anfang des Herbstes in der Hochgebirgszone erscheinen die Wetter mit dem Tauwetter und die Frostwetter, was mit der Verkleinerung des Nebenflusses der Wärme und der kalten Luftmassen verbunden ist. Einfallend in den Bezirk des Armenischen Hochlandes werden die Luftmassen wesentlich langsamer umgeformt. ­ der Energie nähert sich zu neutral und die Lufttemperatur wird wesentlich herabgesetzt.

Im April wird im ganzen Bezirk die bemerkenswerte Größe des finsteren und regnerischen Wetters, und beobachtet da das Niveau der Kondensation im April noch verhältnismäßig niedrig ist, in der Hochgebirgszone ist die Häufigkeit und des regnerischen Wetters nicht groß, ihr Maximum wird in der zweiten Hälfte des Frühlings beobachtet.

In den Zonen und der mittleren Höhen der Berge im März wird die Häufigkeit frostig die Wetter heftig verringert, ist die Häufigkeit die Wetter, sowie des warmen finsteren und regnerischen Wetters bedeutend, was mit dem häufigen Durchgang durch diese Bezirke der Zyklone verbunden ist.

Für die sehr seltenen Fälle im Januar findet das Wetter mit dem Tauwetter statt. Daneben bildet aller Winterwetter stark und wesentlich das Frostwetter, wobei die Häufigkeit des stark Frostwetters nicht übertritt. 2—5 %. Die Monatsdurchschnitttemperaturen des Winters sind sehr niedrig. Zum Beispiel, in

Im März nimmt am Tag das wolkige Wetter zu, was vom Anfang der Entwicklung verbunden ist. Aber im März wiegen überall die Typen der Wetter mit den verhältnismäßig niedrigen Lufttemperaturen vor. Die niedrigen Temperaturen sind noch vom verhältnismäßig kleinen Nebenfluss der Wärme und dem Vorhandensein der Schneedecke am Anfang des Frühlings herbeigerufen, auf dessen Schmelzen der bedeutende Teil der handelnden Wärme geht.

Das Wetter mit dem Tauwetter und das Frostwetter in der flachen und Vorgebirgszone tritt vom Anfang des Novembers, aber gewöhnlich bilden sie in den ersten und zweiten Dekaden des Novembers das unbedeutende Prozent und nur wächst in der dritten Dekade ihre Häufigkeit wesentlich, und die Häufigkeit des nicht dürren Wetters verringert sich merklich. In der Hochgebirgszone nimmt die Geschwindigkeit des Windes zu.

Das Araratski Tal ist südöstlich der Schirakski Ebene gelegen und erstreckt sich aus Nordwesten nach dem Südosten bis zum Nachitschewaner Talkessel. Der Bezirk ist vom breiten Tal des Flusses Arake, deren Grund von sich überquert, wie es, einen niedrigst und der Teile des Armenischen Hochlandes schon bemerkt war.

Stark entwickelt heben die Ströme in die oberen Zonen der Berge die erwärmte Luft, die bemerkenswerte Temperatursteigerung herbeirufend. Aber die größte Temperatursteigerung in der Hochgebirgszone wird bei mächtig der kontinentalen tropischen Luft aus dem Süden beobachtet. Diese Faktoren mit der lokalen Erwärmung bedingen die Fälle des gemässigten-dürren Wetters in den Höhen 3000—3500 m des Südabhanges des Massives Aragaz, während auf dem Nordabhang dieses Wetter als 2500 m niemals höher ist wird beobachtet.

In der zweiten Hälfte des Herbstes, wenn sich die Wetterbedingungen zu winter- nähern, ist beim Eintritt der warmen kontinentalen tropischen Luft oft es wird das nicht dürre Wetter, und manchmal und das gemässigte-dürre Wetter mit den hohen Temperaturen festgestellt. In den Zonen und der Hochgebirge infolge der Errichtung solcher Wetter fängt das Schmelzen, und manchmal und das Verschwinden der Schneedecke an. Es so " ist der Sommer" ein charakteristischer Strich des Herbstes.

Die Landschaft des flachen Teiles des Araratski Tales typisch öde-halböde, mit charakteristisch von den Böden. Von den Stellen werden sandig, die Salzerde, die Salzböden, sowie die Böden beobachtet. Der bedeutende Teil der Ebene ist kultur±no-poliwnymi mit den Böden bearbeitet und abgedeckt. Der unbearbeitete Teil des Territoriums ist und mit der Vegetation und dem Beifuß abgedeckt, und kultiviert-poliwnyje sind die Böden mit den Gärten, den Weingarten, den Plantagen der Baumwolle und anderer landwirtschaftlicher Kulturen abgedeckt.

Insgesamt der Winter im Raum des Araratski Tales kalt, mit dem Vorherrschen des kalten finsteren Wetters. Mit dem Heben der Höhe der Stelle wird die Schneedecke standfest und langwierig, und der klaren Tage wächst.